Breuß-Massage

Bei der Breuß-Massage handelt es sich um eine energetisch-manuelle Rückenmassage, die sanft seelische und körperliche Verspannungen lösen kann.

Die Wirbelsäule wird gestreckt und gestaute Energie wird wieder zum Fließen gebracht.

Die Breuß-Massage wirkt beruhigend, entspannend und leicht energetisierend.

Häufig wird die Breuß-Massage in Kombination mit der Dorn-Therapie angewendet. Sie kann vor oder nach der Dorn-Behandlung durchgeführt werden. Bei akuten Bandscheibenvorfällen, die nicht notfalltechnisch versorgt werden müssen, und bei sehr geschwächten Patienten kann es sinnvoll sein, nur die Breuß-Massage anzuwenden und die Dorn-Behandlung auf einen späteren Termin zu verschieben.

Sie entspannt nicht nur die Rückenmuskulatur, sondern wirkt auf den ganzen Organismus entspannend, so dass Wirbelblockaden anschließend leichter zu korrigieren sind.

Eine besondere Stärke der Breuß-Massage ist die Behandlung von Bandscheibenvorfällen und -vorwölbungen.Breuß-Massage Hierbei haben sich eine tägliche Behandlung und die Verwendung von Johanniskrautöl bewährt, da dieses – stärker als andere Öle – nachweisbar tief in das Gewebe eindringt. Durch die Massage wird die Wirbelsäule sanft gestreckt, und die Bandscheiben werden dabei unterstützt, in ihre optimale Form zurückzukehren.

Aufgrund ihrer Sanftheit ist die Breuß-Massage auch in Fällen anwendbar, in denen andere Verfahren zu schmerzhaft sind.

Die Breuß-Massage hat eine stark ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem. Regelmäßig angewendet, kann sie Patienten helfen, aus dem Zustand ständiger Anspannung herauszufinden. Auch bei Vegetativer Dystonie unterstützt die Breuß-Massage das überreizte Nervensystem und hilft, wieder emotionale und mentale Reserven aufzubauen.

Da die Breuß-Massage gleichzeitig energetisierend und entspannend wirkt, ist sie zur Unterstützung bei geschwächten und schwer kranken Patienten sehr gut geeignet. Selbst hat sie keine direkten Nebenwirkungen, aufgrund ihrer ausgleichenden Wirkung kann sie jedoch auftretende Nebenwirkungen einer starken Medikation lindern.

Aus Sicht der TCM erklärt sich diese Wirkung durch die wiederholte sanfte Stimulierung des Blasenmeridians und der Zustimmungspunkte zu den Organen – eine Behandlung, die auf den gesamten Organismus wirkt, obwohl sie lokal durchgeführt wird.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.