Osteopathie

Die Behandlung mit osteopathischen Methoden ist eine vor allem körperliche Behandlung. Bei meiner Behandlung wird nicht nur ein Gelenk oder Muskelgruppe, sondern in der Regel der gesamte Körper gelöst.

Der Patient liegt dazu entspannt auf der Liege und wird von Fuss bis Kopf – Gelenk für Gelenk – Muskel für Muskel – manuell entblockiert.

Die Osteopathie bietet dafür einen reichhalten Schatz an Werkzeugen, mit denen eingeschränkte Gelenke und verhärtete Muskeln gelöst werden können. Einiges ist sehr schonend und entspannt, einiges kann bis zu schmerzhaft gehen. Gerade schon sehr lange verhärtete Muskeln sind sehr empfindlich gegen Lösungsversuche und zeigen sehr deutlich ihren Unwillen, nun plötzlich los zu lassen. Diese hartnäckigen Muskeln brauchen oft mehrere Bemühungen, bis sie in ihre Lösung und Entspannung finden.

Nach der Vorderseite wird die Rückseite des Patienten Stück für Stück gelöst.

Den meisten Behandlungsaufwand benötigen auf der Vorderseite oft die Füsse und auf der Rückseite die Muskeln rund um die Wirbelsäule.

Die Füße sind oft die anfängliche Ursache für viele nachfolgende Verspannungen. Ein Schmerz am Fuss führt zunächst zu Schonhaltungen am betroffenen Bein, dann zu Überlastungen am gegenüberliegenden Bein, dann zu Schonhaltungen auf der ersten Seite usw. So wandert ein Problem langsam wechselseitig von unten nach oben, bis der Schmerz an der Halswirbelsäule oder als Kopfschmerz angekommen ist.

Die Muskeln rund um die Wirbelsäule sind nicht nur vielschichtig und sehr verschieden groß, sondern können durch ihre Unnachgiebigkeit viele Blockaden bis Schäden anrichten. Viele der Muskeln sind oft jahrelang bemüht, ihre stützende und schützende Funktion zu erfüllen. Sie lassen vielleicht die Bandscheiben zwischen den Wirbelkörpern wie in einem Schraubstock zusammen gepresst. Oft werden die Nerven zwischen den Wirbeln geklemmt oder beschädigt. Dann kann der so bekannte Hexenschuss entstehen.

Es gibt viele Gründe, nicht nur ein Gelenk oder einige Muskeln des Körpers zu behandeln, sondern alle. Denn oft sind die Schmerzen, die irgendwann auftreten, nur die „Spitze des Eisbergs“. Sie entstehen aus anderen Problemen an anderen Körperstellen.

Beim Mobilisieren der Gelenke und Muskeln werden auch die Bänder und Sehnen überprüft. So tauchen dabei manchmal  Sehnenscheiden- oder Schleimbeutelentzündungen, Fersensporne, Überbeine oder Verstauchungen auf.