Beckenschiefstellungen

Wir Menschen als Zweibeiner sind sehr auf unseren ausbalancierten und reibungslosen Gang angewiesen.

Schleicht sich ein Problem auf einer Körperseite ein, verändert sich der Gang, die Anspannungsverhältnisse der Bewegungsmuskeln verschieben sich und es bilden sich irgendwann einseitige Schäden.

Das Becken spielt dabei als Basis und tragendes Element des gesamten Oberkörpers eine wesentliche Rolle. Wenn die Beine unterschiedlich lang sind, die Hüftgelenke deformiert, die Beckenknochen verdreht sind oder das Kreuzbein blockiert ist, dann wird der Gang zum Problem.

Ursachen für Beckenschiefstellungen lassen sich viele finden. Meist ist die schiefe Stellung nur eine Ausweichposition, um Schmerzen zu vermeiden. Oft liegen die Gründe schon in den Füßen, die vielleicht aus unterschiedlichen Gründen druckschmerzhaft sind. Dann setzt sich eine Verspannungskette bis in die Hüften und darüber hinaus fort. Aber auch Verletzungen der Beine oder der Hüften können zu diesen Problemen führen. Selbst die Knochen des Beckens können verschiedene Probleme aufweisen.

Die Schiefstellungen manifestieren sich dann meist durch verspannte Muskelgruppen, die die Körpermitte in einer verzogenen Stellung beharren lassen. Dabei bilden sich nicht selten an Gelenken oder Sehnen Entzündungen durch Überlastungen.

Auflösen läßt sich diese Problematik meist durch Mobilisieren aller Gelenke, Muskeln und Faszien auf dem Weg des Bewegungssystems. Alles was diese Schonhaltung provoziert oder fixiert muss möglichst gelöst und beweglich werden.

Nicht jeder Bruch oder jedes veränderte Gelenk läßt sich aus der Welt schaffen, aber die Folgen auf den Körper sollten möglichst gering gehalten werden. Die Beweglichkeit sollte hoch genug sein, damit Probleme kompensiert werden können.

Behandelt werden können diese Beckenschiefstellungen gut durch viele Techniken aus der Osteopathie, Verfahren nach Dorn, Massagetechniken und all den einfühlsamen Techniken für das Körpergewebe. Auch die Neuraltherapie bietet dabei oft gute Möglichkeiten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.